26.10.2005

Aller guten Dinge sind 3

„Wer hätte es sonst schreiben sollen“?

Stadtgeschichte Ludwigsburg Band III (1945 bis zur Gegenwart)
von und mit Dr. Albert Sting

Extra für diesen Abend „durfte“ Dr. Albert Sting die Reha-Klinik Bad Rappenau für wenige Stunden verlassen. Er liess es sich nicht nehmen, zur Vorstellung seines dritten und letzten Buches über die Stadtgeschichte Ludwigsburg selbst dabei zu sein. Mit seiner Anwesenheit genoss er es sichtlich, den Inhalt und die Darstellung seines Lebenswerks insgesamt mit nunmehr weit über 300 Jahre Historie der Stadt Ludwigsburg zu vermitteln. Und das auf nahezu 2000 Seiten bedrucktem und bebildertem Papier.

Was sind schon 60 Jahre fragte er sich selbst. Mehr als wir denken. Wir selbst sind Zeitzeugen über mehrere Generationen. Jeder an seinem Platz. Viele bekannte und unbekannte Persönlichkeiten sind mit der Geschichte Ludwigsburgs verbunden.
Bis ins Detail recherchierte der Stadtschreiber. Viele haben mitgeholfen um diesen dritten Abschnitt von 1945 bis zur Gegenwart, ins Jubiläumsjahr 2004, zu vervollständigen. Verlag und Druckerei Ungeheuer + Ulmer, Herausgeber der heutigen Ludwigsburger Kreiszeitung, waren die besten Archive für seine neutralen Berichte und Bilder.

Das größte Ereignis in diesen Jahren muss wohl der Besuch des großen Europäers und Franzosen Charles de Gaulle im Jahre 1962 gewesen sein. Da rücken die übrigen Gäste und Empfänge für Staatsfrauen und Regierende aus der ganzen Welt ins Abseits.

Oberbürgermeister W. Spec, die Damen und Herren des Gemeinderats und der Behörden, Familie, Weggefährten und Freunde, die Verlagsleute Familien Ulmer dankten dem Senior Dr.phil. Albert Sting für seine mühevolle Mosaikarbeit und dem Ordnen der Geschehnisse zum vollendeten Nachschlagewerk. Wir alle zusammen sind noch mittendrin in unserer fortlaufenden Geschichte.


OB Werner Spec, Dr. A. Sting, Senior und Junior Ulmer

Die 3 Bände (Band I und II sind neu aufgelegt) sind die Nachfolger des Belschner-Buches und vertragen sich durchaus nebeneinander im Bücherschrank, meinte Dr. Sting bei seiner Präsentation.

Eine lesens-und lohnenswerte Bereicherung unserer Literatur.

Der Bürgerverein der Unteren Stadt Ludwigsburg 1893 e.V. bedankt sich für den Beitrag zum Festtag in der Unteren Stadt mit dem Heilbronner Torhaus am 01. Mai 2004 – ein denkwürdiges Ereignis.

Danke Herr Dr. Sting, eine großartige Leistung für unsere Stadt Ludwigsburg. Werden Sie bald wieder gesund, Sie werden noch gebraucht!

© F.W. 10/2005

1 Kommentar zu “Stadtgeschichte Ludwigsburg Band III (1945 bis zur Gegenwart)”

  1. Ich war Sommer 1945 als 14-jähriger in einem Barackenlager in Ludwigsburg interniert. An den Namen oder die Lage des Lagers erinnere ich mich nicht mehr.
    Falls möglich würde ich gern nähere Detail über das Lager herausfinden.

    Mit freundlichem Gruß, H. P. Erler
    PieterErler@tele2.de

Trackbacks/Pingbacks

Hinterlasse eine Nachricht

Du kannst die Tags nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>